Samstag, 21. April 2018

Blogtour "Teufelsfarbe" - Aberglauben im Mittelalter




Am Tag 5 unserer Blogtour geht es um das Thema Aberglaube im Mittelalter.

Die Handlung in "Teufelsfarbe" ist geprägt vom Aberglauben der Menschen dieser Zeit.Ab wann der spezifizierende Begriff "Aberglaube" wörtlich belegt ist, wird zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert angesiedelt. Hier gibt es sehr unterschiedliche Quellenangaben.
Aberglauben steht für die Abweichung vom allgemeinen christlichen Glauben. Heute werden Dinge, deren Ursache und Wirkung sich nicht erklären lässt und die mehrmals in einem analogen Zusammenhang auftreten mit Aberglauben gleichgesetzt. Dabei kann es sich sowohl um positive als auch negative Ereignisse handeln.

Die Menschen im Mittelalter richtet ihr Leben nach den Gesetzen der Natur und der Kirche aus. Unwetter, verdorbene Ernten, Krankheiten oder sonstige negative Begebenheiten wurden auf falsches Verhalten oder Hexenwerk geschoben. Die Unwissenheit wurde gerade der einfachen Landbevölkerung oft zum Verhängnis. Die Kirchenvertreter taten ihr Übriges bei und versuchten die Leichtgläubigkeit und das Unwissen der Menschen zu ihrem eigenen Vorteil zu nutzen.

Nicht selten arteten persönliche Streitigkeiten aus und endeten mit Verleumdung bzw. dem Tod.
Gerade während der Inquisition reichte eine falsche Bemerkung aus und man wurde der Hexerei beschuldigt. Nur selten gelang es den Betroffenen ihre Unschuld zu beweisen und dem Tod zu entrinnen. Gerade unter den Richtern und Kirchenvertretern fanden sich Fanatiker, die in ihrem unendlichen Machtbewusstsein, viel Schaden anrichteten.


In "Teufelsfarbe" waren es die Angst vor dem Neuen, Neid, Missgunst, verschmähte Liebe und die Angst vor einem Machtverlust, die dem Aberglauben Nährboden verschafften und letztendlich zu einer Tragödie führten.

Kräuterkundige mussten in diesen Zeiten besonders auf der Hut sein. Zwar wurde ihr Wissen zur Heilung von Krankheiten gern gesehen. Dennoch schon man vielen Kräutern auch dämonische Kräfte zu. Sie konnten ebenso Dämonen bannen (Knoblauch im Fenster) oder den Geist der Betroffenen verzaubern. Noch heute gibt es Riten des Aberglaubens, die fast jeder kennt und insgeheim vielleicht auch schon ausprobiert hat bzw. hoffnungsvoll daran festhielt. Hier nun einige Beispiele hierfür.

Schwarze Katzen


Teufelsbrut, Hexentiere. So wurden diese Katzen im Mittelalter genannt. Man fürchtete die Macht dieser Tiere.

Bildergebnis für bild schwarze Katze kostenlos


"Schwarze Katze von links nach rechts - Unglück brechts" ist ein Ausspruch, bei dem ich als Kind immer überlegen musste, von welcher Seite gesehen, das Unglück auf mich zurennen würde. :)


Käuzchen


Wenn du den Ruf eines Käuzchens hörst, dann nimm dich in acht.


Bildergebnis für bild käuzchen kostenlos


In früheren Zeiten galten Eulen als Teufelsvögel und es herrschte der Aberglaube, dass wenn man einen Käuzchenruf hört, jemand sterben muss.

Scherben


Scherben bringen Glück. Der Lärm, der dabei verursacht wird, soll böse Geister vertreiben.

Bildergebnis für bild spiegelscherben kostenlos


Dagegen drohen bei Spiegelscherben gleich sieben Jahre Pech.


Wunschbrunnen


Wirfst du eine Münze über die Schulter in den Brunnen, bringt dies das Glück zu dir bzw. dein dabei gedachter Wunsch geht in Erfüllung.

In Rom gibt es einen der bekanntesten Wunschbrunnen der Welt, den Trevi-Brunnen.

Datei:Trevi Fountain, Rome, Italy 2 - May 2007.jpg
Trevi-Wunschbrunnen
Quelle: Wikipedia

Die Legende besagt, dass eine in den Brunnen geworfene Münze mit Sicherheit zur Rückkehr nach Rom führt. Bei zwei Münzen verliebt man sich in eine Römerin bzw. einen Römer und bei drei Münzen führt dies sogar zu einer Heirat.


Zum Gewinnspiel:

Der Dryas Verlag verlost 2 Exemplare von "Teufelsfarbe" für die Leser der Bloggerrunde.
Ihr müsst für die Teilnahme nur die nachstehende Frage mit einem Kommentar beantworten:

Welcher Aberglaube ist heute noch vorherrschend bzw. welche kennt ihr außer den bereits genannten?

Teilnahmebedingungen

Für dieses Gewinnspiel gelten folgende Teilnahmebedingungen:
1. Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis der Eltern.
2. Es wird keine Haftung für den Postweg übernommen.
3. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
4. Barauszahlung der Gewinne ist ausgeschlossen.
5. Der Versand der Gewinne erfolgt nur nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz.
6. Verwendet der Teilnehmer Bildmaterial, so bestätigt er mit der Teilnahme, dass er sämtlich Bildrechte innehat.
6. Der Gewinner ist im Falle eines Gewinns mit namentlicher Nennung auf dem Verlagsblog “Bakerstreet Bibliothek” und Facebookseite des Dryas Verlags einverstanden.
7. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel gelten die Teilnahmebedingungen als im vollem Umfang akzeptiert.

Gewinnspielende: 30.April 2018 23.59 Uhr.

Dienstag, 17. April 2018

Rezension "Drei Schwestern am Meer" von Anne Barns - MIRA Taschenbuch




Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (5. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956497929
ISBN-13: 978-3956497926
D: 9,99 Euro







Inhalt:



Das Weiß der Kreidefelsen und das Grün der Bäume spiegeln sich türkis im Meer – Rügen! Viel zu selten fährt Rina ihre Oma auf der Insel besuchen. Jetzt endlich liegen wieder einmal zwei ruhige Wochen voller Sonne, Strand und Karamellbonbons vor ihr. Doch dann bricht Oma bewusstlos zusammen, und Rina muss sie ins Krankenhaus begleiten. Plötzlich scheint nichts mehr, wie es war, und Rinas ganzes Leben steht auf dem Kopf.
Quelle: Amazon




Die Autorin:


Anne Barns ist ein Pseudonym der Autorin Andrea Russo. Sie hat vor einigen Jahren ihren Beruf als Lehrerin aufgegeben, um sich ganz auf ihre Bücher konzentrieren zu können. Sie liebt Lesen, Kuchen und das Meer. Zum Schreiben zieht sie sich am liebsten auf eine Insel zurück, wenn möglich in die Nähe einer guten Bäckerei.
Quelle: Amazon




Rezension:


Manchmal muss man nach Hause kommen, Altes hinter sich lassen und einen Neubeginn wagen.

In "Drei Schwestern am Meer" warten viele sehr unterschiedliche Charaktere auf Euch, die sich dennoch wunderbar ergänzen. Drei Schwestern, die sich in Liebe verbunden sind und gemeinsam die Höhe und Tiefen des Lebens bewältigen. Immer an ihrer Seite eine Oma, wie man sie sich nur wünschen kann. In schwierigen Zeiten stehen die vier uneingeschränkt zueinander und irgendwie befinden sich alle auf einer Suche nach etwas, dass sie im Leben vermissen. Doch zuvor müssen sie einige Turbulenzen überwinden, ihre Gefühle ergründen und es gilt ein lang gehütetes Geheimnis zu lüften. Alter Groll, Halbwahrheiten und Sehnsüchte treten zu Tage. 

Begleitet die drei Schwestern und Oma Anni auf der Suche nach ihrem ganz persönlichen Glück.

Anne Barns Roman "Drei Schwestern am Meer" hat etwas Heimeliges an sich und strahlt sehr viel Wärme aus. Dabei ist die Handlung sehr abwechslungsreich und humorvoll. 
Wir erleben mit den Protagonisten Freude, Trauer, Liebe, Verletzlichkeit, Sehnsüchte und lösen ganz nebenbei ein großes, lang gehütetes Geheimnis. 
Auch wenn man schon recht früh die ersten Vermutungen hegt und das Familiengeheimnis weit vor Schluss gelüftet wird, hat mich die Autorin bis zum Schluss gut unterhalten.

Es war wie ein Kurzurlaub auf Rügen, mit dem Wind des Meeres im Gesicht und in charmanter Gesellschaft.

Mein Highlight am Ende des Buches waren wieder die Rezepte, denn beim Lesen tropfte des Öfteren der Zahn und gerade die süßen Verführungen hatten es mir angetan. 

Ich hatte das Glück, Anne Barns auf der Buchmesse zu treffen und wollte Euch das Buch doch so gern umrahmt von ihren leckeren Karamellbonbons präsentieren. Leider haben es diese nicht bis nach Hause geschafft. Sie waren einfach zu lecker.



Auslosung zu "Dumplin" von Julie Murphy - FISCHER FJB

Ich schulde Euch noch die Gewinnbekanntgabe zu meinem Gewinnspiel anlässlich der Buchbotschafteraktion zu "Dumplin" von Julie Murphy aus dem Verlag FISCHER FJB.
Ich hoffe, Willowdean hat unter Euch viele Freunde gefunden.


Dann mache ich es auch ganz kurz. Gewonnen hat:

myharz (Sandra)

Herzlichen Glückwunsch!

Damit ich Dir Dein Überraschungspaket zusenden kann, schicke mir bitte Deine Anschrift an: schmidt.anja73@gmail.com

Sonntag, 15. April 2018

Rezension "Neues Zuhause gesucht!" von John Chambers & Henrike Wilson -- Carlsen Verlag



Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
Verlag: Carlsen (21. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551518556
ISBN-13: 978-3551518552
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 8 Jahre
D: 14,99 Euro






Inhalt:


Ankommen in einer anderen Welt: "Neues Zuhause gesucht!" vermittelt Kindern auf anschauliche Weise, wie es sich anfühlt, seine Heimat verlassen zu müssen und auf der Flucht zu sein. Die Pinguine riskieren eine bedrohliche Reise, um in ein neues Land zu gelangen. Werden sie dort ankommen und sich wohlfühlen?
Quelle. Carlsen Verlag



Der Autor und weitere Mitwirkende


John Chambers
ist 1968 in Irland geboren und dort zur Schule gegangen. Er ist Zeichner und Autor von Bilder- und Kinderbüchern. Als Drehbuchautor ist er an der Verwirklichung vieler Animationsserien beteiligt, für die er auch Auszeichnungen erhielt. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.


Die Illustratorin Henrike Wilson studierte in Washington D. C. und Köln Malerei und Grafikdesign und unternahm lange Reisen in die Karibik und nach Indien. Die intensiven Farben ihrer Reiseziele finden sich in ihren kraftvollen Illustrationen wieder. Henrike Wilson lebt in Berlin und hat sich als Kinderbuchillustratorin international einen Namen gemacht. Ihre Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. 2007 wurde sie für ihre Illustrationskunst mit dem New York Times-Award ausgezeichnet.
Quelle: Carlsen Verlag



Rezension:


Wir fahren gern in den Urlaub, wohl wissend, dass wir zwar bedauernd wieder Abschied nehmen müssen, aber schöne Erinnerungen im Gepäck bald wieder in unseren eigenen vier Wänden ankommen werden. Nach Hause kommen, ein Zuhause zu haben, lernen wir erst schätzen, wenn es uns genommen wird. Die vertraute Umgebung vermittelt Sicherheit und Geborgenheit.

Die Pinguine sind gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, eine gefährliche Flucht zu wagen und ein neues Leben in einem fremden Land zu beginnen. Sie haben Angst, sind unsicher und voller Hoffnung.

Dieses Kinderbuch erklärt auf einfühlsame Weise, wie es sich anfühlt, die Heimat zu verlieren und in einem neuen Land anzukommen. Es zeigt, die Ängste die sich mit dem Umgang einer neuen Kultur, fremden Nachbarn und ohne die bekannten Freunde auftun. 
Man muss gar nicht erst in ein fremdes Land ziehen, um diese Gefühle nachempfinden zu können. Schon der Wechsel in eine neue Stadt, einen neuen Kindergarten oder eine andere Schule lassen erahnen, wie sich die Pinguine im Buch fühlen müssen. 

Mit Tieren haben mit oftmals eher Mitgefühl, als mit den Menschen rings um uns herum. Eine Tatsache, die nachdenklich stimmt. Warum ist das so? 
Aber auch genau aus diesem Grund kann man mit Hilfe von "Neues Zuhause gesucht!" Kindern sehr gut das Verständnis für Flüchtlingskinder bzw. Flüchtlinge im Allgemeinen nahe bringen. 
Die kurzen prägnanten Sätze und eindringlichen Illustrationen sind kindgerecht und prägend. 

Ein warmherziges Kinderbuch für mehr Verständnis und ein besseres Miteinander. 



Mittwoch, 11. April 2018

Auslosung #Gewinnspiel zu Read & Speak #Blogtour von "Nachtwild" von Gin Phillips - dtv Verlag




Wir haben uns über die rege Teilnahme an unserer Blogtour gefreut. Insgesamt durften 80 Lose in den Topf wandern und die Glücksfee hat drei Gewinner ermittelt.

Sabine Kettschau
Kathrin Hanke
Jacqueline Oestringer

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte teilt uns Eure Adressdaten über nachtwild@gmx.de mit. Die Bücher werden dann direkt vom Verlag aus vergeschickt.

Rezension "Nachtwild" von Gin Phillips - dtv Verlag



    Broschiert: 304 Seiten
    Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (29. März 2018)
    Sprache: Deutsch
    übersetzt von Susanne Goga-Klingenberg
    ISBN-10: 342326196X
    ISBN-13: 978-3423261968
    Originaltitel: Fierce Kingdom
    D: 15,90 Euro




    Inhalt:


    Dunkler als die Nacht. Wilder als ein Tier. Näher als du glaubst.

    Es ist ein herrlicher Tag und Joan besucht mit ihrem vierjährigen Sohn Lincoln den Zoo – da hört sie plötzlich Schüsse. Am Ausgang sieht sie Tote auf dem Boden liegen. Sie weiß nicht, ob die Polizei unterwegs ist, ob der oder die Täter noch in der Nähe sind. Als weitere Schüsse fallen, flüchtet sie mit Lincoln in ein leer stehendes Gehege. Das Leben ihres Sohnes hängt jetzt allein von ihr ab und davon, ob sie einen Weg finden wird, sie beide zu retten. Jedes Geräusch, jede Bewegung kann tödlich sein. Sie muss Entscheidungen treffen und Dinge tun, die sie nie für möglich gehalten hätte.
    Quelle: Amazon

    Die Autorin:


    Gin Phillips, geboren in Montgomery, Alabama, studierte politischen Journalismus und arbeitete als Freelancer für verschiedene Magazine. Nach Stationen in Irland, Thailand, New York und Washington, D.C., lebt sie heute mit Mann, Kindern und Hund in Birmingham, Alabama.
    Quelle: Amazon

    Rezension:


Ich hoffe, Euch hat unsere Blogtour gefallen und Ihr habt bereits einen guten Ausblick auf "Nachtwild" von Gin Phillips aus dem Verlagshaus dtv erhalten.

Bei diesem Thriller hat mich beeindruckt, dass Gin Phillips mit einer sehr kleinen Handlungsebene auskommt. Sie manipuliert ihre Leser dafür umso mehr auf psychischer Ebene. Die Handlung selbst gerät fast ein wenig in den Hintergrund, wodurch einige Leser sich mit „Nachtwild“ nicht so recht anfreunden konnten. Es sind die Gedanken und Gefühle von Joan, die die Ereignisse reflektieren und so gewaltige wirken lassen.

Als Mutter war ich bereits nach wenigen Seiten gefühlsmäßig in einen Bannkreis geraten, der mich bis zur letzten Seite festhielt. Die unentwegte Angst einer Mutter um das Leben ihres Kindes, dieser Urinstinkt, ist genau das, was diesen Thriller trägt. Für mein Empfinden war ich Joan oftmals viel zu nah, denn ich sah mich mit meinem Kind in dieser Situation. Mein Jüngster ist fünf Jahre alt und es gab unheimlich viele Parallelen, die meine Gefühlswelt auf den Kopf stellten.

Ein ganz normaler Zoobesuch entwickelt sich zu einem wahren Alptraum.
Anfangs noch überlegt und relativ ruhig, merkt man Joan nach fast drei Stunden Flucht durch das Zoogelände die Anspannung immer mehr an. Ihre Gedankengänge verfangen sich, irren durch Erinnerungsfetzen, suchen nach einem Halt, einem Anker. Ihre Handlungen sind nicht immer nachvollziehbar, scheinen teilweise irrsinnig. 



Und doch, versetzt Euch in die Situation der Protagonistin. Die Angst um das eigene Leben kann man vielleicht noch verdrängen, doch geht es um das eigene Kind und dessen Sicherheit, zählen logische Verknüpfungen nicht. Jede einzelne Entscheidung kann über Leben und Tod entscheiden, dabei liegen so viele Variablen im Dunkeln und lassen sich nicht beeinflussen. Die Psyche leidet und da kann es auch zu unüberlegten Kurzschlussreaktionen kommen. Man darf nicht vergessen, wir befinden uns bei „Nachtwild“ in einer Ausnahmesituation, die die Protagonistin an den Rand ihrer psychischen und physischen Kräfte bringt. 

Ja, ich habe oft überlegt, wie würde ich reagieren? Fern ab des Geschehens wären meine Antworten andere gewesen, doch mental mit Joan verbunden, hätte ich bis auf wenige Ausnahmen zum Ende hin, wahrscheinlich genau so reagiert. Es ist leicht zu sagen, ich würde mich um fremde Kinder, Babys oder alte Menschen kümmern und helfen. Wenn es nur um einen selbst geht, vielleicht. Steht aber das Leben des eigenen Kindes auf dem Spiel, wahrscheinlich nur bedingt. Im Rahmen unserer Read & Speak Tour (folgt der Verlinkung) habe ich Euch an meinen Gedanken hierüber bereits teilhaben lassen.

Gin Phillips hat mit „Nachtwild“ einen Thriller geschaffen, der besonders Eltern ansprechen und gefühlsmäßig sogar an den Rand der Belastbarkeit bringen wird. Mich hat schon lange kein Thriller mehr so in Atem gehalten.


Sonntag, 8. April 2018

Rezension "Der zauberhafte Trödelladen: Roman (Valerie Lane, Band 3) von Manuela Inusa - Blanvalet Verlag - hello Sunshine - (#Werbung)


Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (18. Juni 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734106257
ISBN-13: 978-3734106255
D: 9,99 Euro







Inhalt:


Willkommen zurück in der Valerie Lane – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ruby verkauft in ihrem kleinen Antiquitätenladen Trödel aus aller Welt, den sie mit liebevoller Sorgfalt restauriert. Auch wenn sie insgeheim von einem Buchladen träumt, liebt sie die Arbeit in Ruby's Antiques, das sie von ihrer Mutter übernommen hat, und verliert sich oft in der Vergangenheit der Stücke. Und ein Leben ohne ihre Freundinnen aus der Valerie Lane kann sie sich sowieso nicht mehr vorstellen! Diese sind in diesem Frühling noch stärker für Ruby da, denn nicht nur das mit der Liebe gestaltet sich schwieriger als gedacht, sondern auch Rubys eigene Vergangenheit holt sie ein – und wird die eine oder andere Überraschung bereithalten ...
Quelle: Amazon





Die Autorin:


Manuela Inusa hat bereits Kurzgeschichten, Kinder- und Jugendbücher sowie Chick Lit- und Liebesromane - sowohl unter ihrem richtigen Namen wie auch unter Pseudonym - veröffentlicht. Mit acht im Selfpublishing erschienenen eBooks erreichte sie die Kindle-Top-100. Im November 2015 erschien ihr erster Verlagsroman "Jane Austen bleibt zum Frühstück" bei Random House/Blanvalet, im März 2017 folgte "Auch donnerstags geschehen Wunder". Der im Oktober 2017 erschienene Auftakt der Valerie-Lane-Reihe - "Der kleine Teeladen zum Glück" - stieg bereits nach einer Woche in die SPIEGEL-Bestsellerliste ein. Im Januar 2018 dürfen sich die Fans der Reihe, die sich um die fünf Ladeninhaberinnen der gleichnamigen Straße in Oxford, England dreht, auf Band 2 - "Die Chocolaterie der Träume" - freuen.

Die Autorin ist gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Hamburg. Sie liebt Sonnenuntergänge, Kerzen, Tee und Kuschelsocken. Zu ihren Hobbys gehören Lesen und Reisen.
Quelle: Amazon




Rezension:


Die Valerie Lane ist noch ein nostalgisch anmutender Ort, wohin ich mich gern zurückziehen würde. In dieser geschichtsträchtigen Straße, mit ihrer spannenden Vergangenheit, öffnen täglich kleine,  liebevoll geführte Läden ihre Türen. Der Geist von Valerie scheint noch immer präsent und ein ganz besonderes Flair auszustrahlen. 

Im dritten Teil rund um die Frauen in der Valerie Lane dürfen wir Ruby ein Stück ihres Weges begleiten. Der von ihr geführte Antiquitätenladen ist zauberhaft und dennoch scheint sie das Vermächtnis ihrer Mutter langsam zu erdrücken. Neben die eigene Unzufriedenheit gesellen sich finanzielle Nöte und vor allem die Sorgen um ihren Vater. Doch Ruby ist nicht allein. Die Freundinnen aus der Valerie Lane stehen ihr zur Seite. Und dann ist da ja auch noch Gary, der ihr Herz aus dem Takt bringt. Wird Sie sein von Schuldgefühlen verfressenes Herz heilen können? 

"Der zauberhafte Trödelladen" ist ein Buch über Träume, Selbstzweifel, Scheitern, Hoffnungen und Neuanfänge. In der Valerie Lane treffen verwandte Seelen aufeinander, Schicksale erfüllen sich und es herrscht eine warme Atmosphäre voller Liebe und Freundschaft. Es ist ein Ort, der Geborgenheit ausstrahlt und auf mich wie eine wahre Wohlfühloase wirkte. 
Ein Part der Geschichte hat mich sehr berührt. So treffen wir auf Mrs. Witherspoon, an deren Beispiel uns Manuela Inusa zeigt, dass man auch in einem reiferen Alter noch einmal der großen Liebe begegnen kann. 

Lasst Euch an einen Ort entführen, wo man noch füreinander da ist und es einem mit ein wenig Mut und Inspiration gelingt, neue Wege zu beschreiten und Träume zu verwirklichen.