Montag, 30. Oktober 2017

*** Pixibuch-Challenge 2017 - Part 9*** Weihnachts-Pixi*** - Carlsen Verlag



Heute endet die von Miri auf ihrem Blog Geschichtenwolke-Kinderbuchblog ins Leben gerufene Pixi-Challenge 2017

Eigentlich habe ich die vorgesehenen 20 Pixi im Laufe der vergangenen Monate bereits vorgestellt, doch ein Beitrag fehlt einfach noch. In weniger als zwei Monaten ist Weihnachten. Gerade die Vorweihnachtszeit genieße ich immer und Weihnachtsbücher sollten bereits in den Wochen vor Heiligabend gelesen und verschenkt werden. Im Adventskalender oder Nikolausstiefel findet sich bei uns immer wieder gern das ein oder andere Pixi.

Mein Jüngster hat mir für den heutigen Blogbeitrag zwei seiner Lieblings-Weihnachts-Pixis ausgeborgt.


Der Weihnachtsfuchs

Pixi-Serie W31 / Nr. 2174
ISBN 978-3-551-05095-3
D: 0,99 Euro

Paul träumt von Weihnachten. Am Tag vor Weihnachten entdeckt er vor dem Haus ein Tier. Trotz seiner Angst, läuft er mutig an dem Fuchs vorbei in den Kindergarten. Doch der kleine Fuchs folgt dem Jungen. Paul freundet sich mit ihm an und lässt das Füchslein in sein Zimmer. Aber irgendwie ist dieser sehr traurig. Gemeinsam gehen beide am nächsten Morgen nach draußen und suchen, was dem Tierchen fehlt - seine Familie. Denn Weihnachten ist nur im Kreis der Familie so richtig schön.



Conni feiert Weihnachten

Conni ist einfach ein Muss. Das Büchlein enthält einen recht umfassenden Text und ist so für Grundschulkinder ideal. 

Pixi Nr. 1477
ISBN 978-3-551-04031-2
D: 0,95 Euro

Dieses Pixi nimmt die Kinder mit auf eine Reise durch die Weihnachtszeit.
Conni passiert ein Unglück. Ein Karton mit Weihnachtsdekoration fällt herunter und ein Großteil des Inhaltes zerbricht. Aber Weihnachten ist auch Bastelzeit und rasch setzen sich die Kinder mit Mama an den Tisch und Basteln Baumschmuck sowie einen Adventskranz. Es werden Kalendertürchen geöffnet, die Nikolausstiefel geputzt, ein Weihnachtsbaum ausgesucht und am Schluss kommt auch der Weihnachtsmann zu Besuch. 


Die Pixi-Challenge hat unheimlich Spaß gemacht und meine Kinder haben so auch das ein oder andere Pixi mehr in die Regale bekommen. Diese Bücher begleiten uns bereits seit einigen Jahren und selbst in der Grundschulzeit sind sie noch sehr beliebt. Ich mache mich in den nächsten Wochen noch einmal auf die Suche nach weiteren tollen Pixis. Es wollen ja die Adventskalender und Nikolausstiefel gefüttert werden. Und ihr?


Ein großes Dankeschön an Miri, denn hinter der Organisation und Betreuung dieser Pixi-Challenge stecken sehr viel Mühe und Arbeit.





Samstag, 28. Oktober 2017

Rezension "Glück und Glas" von Lilli Beck - Blanvalet Verlag


Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (18. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 373410470X
ISBN-13: 978-3734104701
D: 9,99 Euro







Inhalt:


Glück und Glas, wie leicht bricht das?

Am 7. Mai 1945 werden Marion und Hannelore in der Frauenklinik in der Münchner Maistraße geboren. Obwohl sie aus ganz unterschiedlichen Verhältnissen stammen, wachsen sie wie Schwestern auf und sind unzertrennlich. Doch als Marion sich an ihrem zweiundzwanzigsten Geburtstag verliebt, zerbricht ihre Freundschaft. Während der Kalte Krieg immer mehr eskaliert, die Studenten auf die Straße gehen und die ersten Kommunen entstehen, trennen sich ihre Wege endgültig. Die widerspenstige Marion wird Fotomodel, hat großen Erfolg im Beruf, aber kein Glück in der Liebe. Hannelore studiert Jura, um Anwältin zu werden, doch das Leben hat andere Pläne mit ihr. Jahrzehnte später, am 7. Mai 2015, wollen sie ihren siebzigsten Geburtstag zusammen feiern – doch kann die Zeit alle Wunden heilen?
Quelle: Amazon





Die Autorin:


Lilli Beck wurde 1950 in Weiden/Oberpfalz geboren, wo sie auch aufwuchs und nach der Schulzeit eine Ausbildung zur Großhandelskauffrau absolvierte. Ende 1968 wechselt sie nach München. Nach zwei Wochen tippen bei einem Rechtsanwalt, wurde sie von einer Modelagentin (es gab noch keine Casting-Shows) in der damaligen In-Disco ,Blow up' entdeckt. Es folgten die ersten Fotos in Paris. Anschließend arbeitete sie u.a. für Zeitschriften wie BRIGTTE, landete wegen ihrer perfekten Beine auf Strumpfpackungen und Plakaten, war die Pirelli-Kühlerfigur der 70er Jahre und Covergirl auf der LP "Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz" von Marius Müller-Westernhagen. Zwischendurch absolvierte sie ein Schauspielstudium, war Cutterassistentin, (u.a. bei Wim Wenders' "Der amerikanische Freund"), und bekam erste TV- und Filmrollen. Durch die intensive Arbeit mit Texten begann sie, Kurzgeschichten zu verfassen. Nach der Geburt ihrer Tochter gab sie die Schauspielerei auf und wechselte hinter die Kamera als Visagistin. 2000 verließ sie die Welt des schönen Scheins, um nur noch zu schreiben. 2002 die ersten Veröffentlichungen von Kurzkrimis. 2008 der erste Roman: "Reich heiraten!", dem "Chili und Schokolade" und "Sie haben sich aber gut gehalten!" folgten. Unter dem Pseudonym Mira Becker hat sie den Roman: "Couchgeflüster" verfasst, und als Annette Bluhm den Weihnachtsroman "Die hässlichste Tanne der Welt". Des weiteren erschienen: "Liebe auf den letzten Blick, "Liebe verlernt man nicht" und "Geld oder Liebe." Im August 2015 "Glück und Glas" eine berührende Saga über 70 Jahre deutsche Geschichte und das bewegenden Schicksal zweier Freundinnen.

Quelle: Amazon



Rezension:


"Glück und Glas, wie leicht bricht das." 

Ein Spruch, in dem so viel Wahrheit steckt und viele Schicksale, die in eben diesem Tenor verlaufen.

Lilli Beck hat in ihrem Buch über nur 512 Seiten ein ganzes Leben über 70 Jahre hinweg so festgehalten, dass man atemlos liest, mit den Hauptfiguren hofft, bangt, liebt und Verluste erleidet. Es fühlt sich an, als würde man reale Schicksale verfolgen.


Zwei Mädchen, geboren unter den wohl gegensätzlichsten Voraussetzungen, in einer Zeit, in der das Überleben oft von glücklichen Zufällen abhing. Eine solche glückliche Fügung begründet eine lebenslange Freundschaft. Eine Freundschaft, die durch viele Höhen und Tiefen gehen muss, um im Alter wieder zusammen zu finden. 

Beim Lesen fragt man sich: "Was bedeutet Glück?"
Das Glück von heute, kann schon morgen unbedeutend sein. Kleine Gesten und Momente dagegen entfalten manchmal erst viel später ihre Wirkung. Auch wenn wir eines Tages vor den Scherben einer glücklichen Lebensspanne stehen, bleiben die Erinnerungen. Sie geben uns die Kraft und das Durchhaltevermögen, woraus ein neues Glück erwachsen kann. 

Moon und Hannelore wachsen nicht nur in unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten heran, sie sind auch völlig gegensätzliche Charaktere. Dennoch ergänzen sie einander perfekt und scheinen fast unzertrennlich. Ihre Freundschaft ist jedoch nicht frei von Neid. Ist es die Unbekümmertheit und finanzielle Sorglosigkeit der einen, steht dagegen das grazile Wesen und die Ausstrahlung der anderen. 

Beide verfolgen mit Ehrgeiz ihre Ziele. Dabei müssen sie lernen, das Geld und Karriere im Leben zwar Türen öffnen können, jedoch sehr unbeständig sind und keine Sicherheiten bieten. Das Zwischenmenschliche Glück, wahre Freundschaft und Liebe lassen sich weder erzwingen noch kaufen. Echte Freundschaft dagegen kann ein ganzes Leben und darüber hinaus bestehen bleiben. 

"Glück und Glas" ist eine Reise durch die Geschichte und gesellschaftliche Entwicklung von der Nachkriegszeit bis heute. Wir erleben mit Lilli Beck und ihren Protagonisten Verluste und großes Glück. Sie erzählt von Vorurteilen, Träumen und der Suche nach dem eigenen `Ich`. 

Dieses Buch ist wie das wahre Leben, ein emotionales Auf und Ab.


Dienstag, 24. Oktober 2017

Lesung von Walter Plathe am 23.10.2017 zur Erfurter Herbstlese - "Ich habe nichts ausgelassen"


Gestern erlebte ich einen amüsanten, Anekdotenreichen Abend. Walter Plathe stellte im Rahmen der Erfurter Herbstlese seine Autobiographie "Ich habe nichts ausgelassen" aus dem Verlag Neues Leben vor.


Warum ich ausgerechnet zu einer Lesung von Walter Plathe wollte? In Kindertagen habe ich sehr für ihn geschwärmt und jeden Zeitungsschnipsel über ihn gesammelt. Diese Sammlung existiert übrigens immer noch. 


Seinen Charme hat er bis heute nicht verloren. "Rächer, Retter und Rapiere" war meine absolute Lieblingsserie und ja, mein Herz schlug da nur für einen. Ich war damals gerade neun oder zehn Jahre alt, doch die Eindrücke blieben bis heute erhalten. So erfüllte ich mir gestern einen Traum



In einer Zwischenpause signierte Walter Plathe fleißig Bücher und sagte auch zu einem gemeinsamen Foto nicht nein.


Erfrischend, nachdenklich, mit einem leichten Augenzwinkern und lausbubenhaften Charme präsentierte und der Schauspieler und Autor Stationen seines Lebens. Dabei nimmt er sich selbst nicht zu ernst und agiert sehr publikumsnah. Man merkt Walter Plathe die fundierte klassische Schauspielausbildung und langjährige Erfahrung an.


Obwohl er einen anstrengenden Drehtag hinter sich hatte, wurde er nicht müde, das Publikum im gut gefüllten Atrium der Stadtwerke zu unterhalten.



Die von ihm gelesenen Passagen lassen sich in ihrer Darbietung kaum von seinen freien Erzählungen unterscheiden. Seine Geschichten enden mit ausgefeilten Pointen, die für einige Lacher sorgten. Das Publikum hatte er von der ersten Minute an in der Hand.




Samstag, 21. Oktober 2017

Nachlese - Thriller-Lesung "Tiefe Narbe - Im Kopf des Mörders" von Arno Strobel am 10. Oktober 2017- Erfurter Herbstlese


In diesem Jahr trifft man mich wieder auf einigen Veranstaltungen der Erfurter Herbstlese. Allerdings bin ich dieses Mal rein privat unterwegs.

Die erste von mir ausgesuchte Lesung fand bereits am 10. Oktober 2017 im Hugendubel in Erfurt statt. Hugendubel spendierte für jeden Lesungsteilnehmer ein wenig Nervennahrung, um später beim Lesen des Buches gut versorgt zu sein.


So kurz vor der Frankfurter Buchmesse war dies eine tolle Einstimmung auf die Messetage. Jedoch kam ich dadurch auch nicht sofort zum Niederschreiben meiner Eindrücke. Diese möchte ich euch aber nicht vorenthalten.


Ein Leseabend mit Arno Strobel ist ein Erlebnis, habe ich mir sagen lassen und kann dies nur bestätigen.


Sehr publikumsnah, locker und mit einem ironisch lausbubenhaften Witz führte Arno Strobel durch einen kurzweiligen Abend. Mit einer Lesestelle direkt vom Beginn seines aktuellen Thrillers "Tiefe Narbe - Im Kopf des Mörders" fütterte er uns an. Dadurch erhielten wir Leser gerade so viele Informationen, um neugierig auf den weiteren Verlauf zu werden, aber ohne dass zu viel von der Handlung vorweg genommen wurde.


Unterbrochen durch die Darbietung zweier Kurzgeschichten verflog die Zeit bei einer interessanten und witzigen Gesprächsrunde, in der wir mehr über den Autor und seine Entwicklung erfuhren, sehr rasch.


Zum Abschluss nahm sich Arno Strobel viel Zeit zum Signieren und gemeinsame Erinnerungsfotos.






Freitag, 20. Oktober 2017

Lesung von Frank Goldammer aus "Tausend Teufel" - Krimifestival Erfurt mit der Buchhandlung Peterknecht


Oh, war ich aufgeregt. Endlich durfte ich Frank Goldammer bei einer Lesung erleben. Auf dem Hinweg bin ich natürlich auch prompt an der richtigen Ampelabfahrt vorbei gefahren. Nach einem kleinen Umweg kamen wir dennoch pünktlich am Zielort, dem Hotel Zumnorde in Erfurt, an.


Die Buchhandlung Peterknecht hatte den Autor im Rahmen des Krimifestivals Erfurt zur Lesung eingeladen. Der Raum im Hotel Zumnorde war bis auf den letzten Platz besetzt.


In gemütlicher Atmosphäre und einem Gläschen Wein bzw. Wasser (für die Autofahrer) konnten wir in einen interessanten Abend starten. Trotz des schweren Hintergrundthemas gab es viel zu lachen.


Frank war - wie man ihn kennt - herzlich und nahm sich für jeden Leser geduldig Zeit. Bereits vor Beginn der Veranstaltung wurden fünfzehn Bücher verkauft, die er sogleich signieren durfte. Das lässt das Herz des Autors höher schlagen.


Frank Goldammer erzählte uns aus seinem Leben, würzte den Vortrag mit kleinen Anekdoten und Beobachtungen. Zwischen der Lesung einzelner Textpassagen aus "Tausend Teufel" erfuhren wir mehr zum Werdegang des sympathischen Autors und natürlich über die Geschichte und Entstehung des zweiten Heller-Bandes. Teil 3 ist bereits fertig und erscheint im Sommer 2018. Band 4 ist in Arbeit und für einschließlich Band 6 liegt die grobe Skizzierung vor. Wir dürfen uns also noch auf viele weitere turbulente und geschichtsträchtige Abenteuer mit Max Heller freuen.



Die Rechte für "Der Angstmann" (hier geht es zu meiner Rezension) wurden zwischenzeitlich nach den USA verkauft. Ich hoffe ja auf eine Verfilmung der Bücher. Der historische Inhalt verbunden mit der fiktiven Krimihandlung sind für mich dafür bestens geeignet.





Dienstag, 17. Oktober 2017

*** Pixibuch-Challenge 2017 - Part 8*** Pixis von der Buchmesse*** - Carlsen Verlag


Nach jedem Buchmessebesuch warten zu Hause erwartungsvoll leuchtende Kinderaugen auf mich.

"Ob Mama uns etwas mitgebracht hat?"



Natürlich schaue ich mich beim Bummeln durch die Gänge der Messehallen immer nach ein paar Kleinigkeiten für die Kinder um. Lesezeichen, Postkarten, Sticker und Gummibärchen sind heiß begehrt. Doch bei Pixibüchern geraten sie in helle Begeisterung.
Da bin ich immer wieder dankbar, dass der Carlsen Verlag bei jeder Buchmesse so großzügig ist und Pixi-Bücher verschenkt. Auch in diesem Jahr durften mich für Alexander und Tiffany jeweils zwei Pixis mit nach Hause begleiten. Diese möchte ich euch heute gern vorstellen.



Halloween steht vor der Tür und da gab es direkt zwei passende Pixis für meine Mittlere.

Hexe Kracks räumt auf.


Hexe Kracks ist ganz aufgeregt, denn ihr soll ein Preis verliehen werden. Für den hohen Besuch hext sie ganz schnell das Haus blitzblank, nur den Keller schafft sie nicht mehr. Aber gerade dieser ist urig hexisch durcheinander und löst Begeisterung bei der Jury aus. Die kleine Geschichte der Hexe Kracks zeigt, dass man sich selbst treu bleiben sollte.

Bei diesem Büchlein ist das durchbrochene Fenster im Einband, durch das man einen Blick in das Hexenhaus werfen kann, ein großer Anziehungspunkt für die Kinder.

Pixi-Serie 246 Nr. 2234
ISBN: 978-3-551-04305-4
D: 0,99 Euro


Neben Hexen finden Kinder auch Vampire faszinierend.

Bisschen, der kleine Vampir.


Bisschen ist der Enkel von Graf Dracula, trinkt gern Tomatensaft und langweilt sich sehr. Da kommt ein Ausflug mit dem Gemüsehändler Toni in dessen Laden gerade recht. Dort fällt Bisschen natürlich gleich auf, doch alle denken, er hätte ein tolles Kostüm an. Bald erlebt der kleine Vampir eine aufregende Party mit vielen Kindern. Mit ganz viel Glück darf er nun jedes Jahr zu Halloween in die Stadt, um mitzufeiern.


Pixi Nr. 1703
ISBN: 9-783551-040565
D: 0,95 Euro

Natürlich gab es auch für unseren Jüngsten zwei Pixis.

Leuchtturmwärter Piet


Die moderne Technik macht auch vor Leuchttürmen keinen Halt. Doch dadurch fällt die Arbeit von Leuchtturmwärter Piet weg und man vergisst ihn. Dabei wohnt er immer noch im Leuchtturm und fühlt sich ganz einsam. Verzweifelt verschickt er Flaschenpost mit Einladungen zu Kuchen und Kakao. Als er fast verzweifelt, kommen die Nachbarskinder vorbei, denn diese haben eine der Flaschen gefunden. Bald entsteht eine wundervolle Freundschaft und Piet erhält Post aus allen Teilen der Welt.

Auch hier hat das Cover ein Guckloch in Form von Leuchtturmfenstern. Aus einem dieser Fenster schaut Leuchtturmwärter Piet neugierig in die Welt.


Pixi-Serie 246 / Nr. 2232
ISBN: 978-3-551-04305-4
D: 0,99 Euro


Dackel - Frühling


Der Frühling ist zwar schon lange vorbei, doch wenn ich so aus dem Fenster schaue...
Und genau das macht Dackel Dankwart. Traurig sehnt er sich nach dem Tollen im Freien. Aber sein Frauchen ist älter und kann nicht mehr gut laufen. Alles ändert sich als neue Nachbarn incl. einer Dackeldame einziehen. Nun darf Dackel Dankwart mit den Kindern und seiner Dackelfreundin draußen spielen.
Dackel-Frühling ist ein Sticker-Pixi mit süßen frühlingshaften Stickern. Somit gibt es doppelten Spaß beim Lesen und kreativen Gestalten der Seiten.


Pixi-Serie 221 Nr. 2003
ISBN: 978-3-551-04301-6
D: 0,99 Euro








Sonntag, 15. Oktober 2017

Frankfurter Buchmesse 2017

Auch in diesem Jahr durfte ich zwei herrliche Tage im Buchdschungel der Frankfurter Buchmesse verbringen.


Es waren anstrengende Wohlfühltage. Sie waren geprägt von wundervollen Treffen mit lieben Buch- und Herzensmenschen, neuen und bekannten Gesichtern, Verlagsgesprächen und Neuentdeckungen.

Ich habe mich endlich einmal getraut, die beiden im Gang anzusprechen.
Vor allem aber, habe ich mich in diesem Jahr eher ruhig treiben lassen.

Gemeinsam mit Claudia von Missis Leseecke
mit unseren Taschen vom selben Designer


Da sich leider viele für mich interessante Termine zeitlich überschnitten, musste ich Prioritäten setzen und so blieb einmal mehr Zeit für spontane Entscheidungen ohne Zeitdruck.

Paul Maar

Im Vordergrund standen für mich bei der diesjährigen Buchmesse vor allem die persönlichen Begegnungen.


In die Buchmessezeit startete ich am Freitag mit einem Bloggertreffen bei Droemer/Knaur. Erste Begegnungen standen ebenso auf dem Plan, wie das Interesse an dem bevorstehenden Programm des Verlages.







Eine kurzweilige und lustige Gesprächsrunde mit Lisa Grimm, Marcus Heitz und Mona Kasten ließ die Zeit wie im Fluge vergehen.







Im Verlauf des Tages gab es viele nachhaltige Impressionen bei Meet & Greets u. a. mit Roxanne Hill und am Stand des Gmeiner Verlages.





Zum Abschluss des Tages erlebte ich ein paar sehr schöne Stunden bei der traditionellen Häppchenlesung.

























Auch der Samstag begann recht ruhig.



Da ich dieses Mal bereits vor 9.00 Uhr die Messehallen betreten durfte, konnte ich für einen Augenblick die Stimmung zwischen den Büchern in noch fast leeren Messehallen auf mich wirken lassen.




Eine Atempause, die keinem Messebesucher wenig später mehr vergönnt war.




Die Messehallen waren ab der Mittagszeit so voll, dass man nur gut geplant und mit genügend Zeit zwischen einzelnen Terminen vorankam.




Unser gemütliches Bloggertreffen mit Stefanie am dtv-Stand

Bildquelle dtv-Verlag

und ein Meet & Greet mit Rainer Löffler bei Bastei Lübbe sowie weitere Verlagstermine bildeten kleine Ruheoasen, bevor ich mich wieder weiter ins Getümmel stürzte.



Ich durfte mit Empfehlung von Arndt Stroscher den wundervollen Eifelbildverlag entdecken. Hierüber werdet ihr in den nächsten Wochen noch einiges zu lesen bekommen.



Abschließend ein paar andere Impressionen von der Messe für alle, die daheim bleiben mussten.























Auch wenn ich es bestimmt schon mehrfach gesagt oder geschrieben habe, ich habe mich riesig gefreut, Euch alle einmal wieder zu treffen und über all die tollen Gespräche, die ich so führen konnte.
 
Bye Bye Frankfurt

Meine zwei Tage auf der Frankfurter Buchmesse 2017 sind wie im Fluge vergangen. Geprägt von wundervollen Begegnungen und Gesprächen, werden sie mir noch lange in Erinnerung bleiben.